Mit einem 33 Meter langen Fischkutter, der zu einem Seenotrettungsschiff umgebaut wurde, begann die Mission der Initiative JUGEND RETTET
– einem humanitären Seenotrettungsprojekt! Regisseur Michele Cinque begleitet das Team mit der Kamera, über ein ganzes Jahr lang.
Die ursprüngliche Idee der Initiative JUGEND RETTET war nicht, den Job der Behörden und des Militärs zu übernehmen. Vielmehr wollten
die Mitglieder der NGO nach der Einstellung des europäischen Seenotrettungsprogramms Mare Nostrum 2015 dafür demonstrieren, dass ein
organisiertes System auf hoher See weiterhin notwendig ist und zur moralischen Pflicht Europas gehört. Sie wollten ein Signal setzen.
Der Film beginnt mit der ersten Mission der „Iuventa“ als Seenotrettungsschiff und beobachtet die jungen Retter, die voller Tatendrang und
Optimismus innerhalb von 15 Tagen 2.000 Menschen das Leben retten. Sie werden mit tiefer Dankbarkeit, aber auch dem Tod konfrontiert.
Während das Schiff repariert wird, tauschen sich die Schiffscrew und das Berliner Organisationsteam über das Erlebte aus, diskutieren den Sinn
der Mission und ihrer Zukunft. Einzelne machen sich auf den Weg, um die von ihnen geretteten Menschen in italienischen Flüchtlingscamps
aufzusuchen. Im darauffolgenden Frühjahr sticht das Schiff erneut in See. Doch im August 2017 wird die „Iuventa“ in einen italienischen
Hafen beordert und dort von den Behörden beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft erhebt schwere Vorwürfe: Menschenschmuggel und
Zusammenarbeit mit Schlepperbanden. Das Team von JUGEND RETTET steht unter Schock und beginnt kämpferisch nach einem Ausweg
zu suchen.

Event Timeslots (1)

Freitag 19.10.
-
Haus Gauss B 030

Leave a Comment