Berlin Bouncer

18:30 – 20:30 • INI6 (B030)

Film

Berlins Nachtleben im Wandel: von der geteilten Stadt über die Clubszene der Neunziger bis zur heutigen Partymetropole. Wer war von Anfang an dabei? Anhand der drei spannenden Biografien der legendärsten Türsteher Berlins, erzählt BERLIN BOUNCER von den Gründen und Abgründen dieser Entwicklung. Frank Künster kam aus Westdeutschland in eine Stadt, in der Smiley Baldwin als amerikanischer G.I. noch die Grenze nach Ostberlin bewachte und Sven Marquardt als junger ostdeutscher Punk und Fotograf plötzlich von der Wende überrascht wurde. Bald verfingen sie sich im wilden Berliner Nachtleben der neunziger Jahre und wurden im neuen Jahrtausend zu den berühmt berüchtigten Selektoren der angesagtesten Clubs der Stadt, deren Türen und Geheimnisse sie bis heute hüten. Dieser Film handelt vom Erwachsenwerden mit 50 Jahren und von verschiedenen Lebensentwürfen. Er zeichnet Berliner Kulturgeschichte vom Mauerfall bis in die pulsierende Gegenwart nach. Dabei begleitet uns der einzigartige Sound einer Stadt und ihrer Clubs, der für die drei Protagonisten und die Feierwütigen die Nacht zum Tage werden lässt.



Migration: Die Mutter aller Gesellschaften

10:00 – 13:45 12:00 • D416

Workshop

Ein interaktiver Workshop rund um die Migration- Die Mobilität von Menschen ist so alt wie die Menschheit selbst. Dennoch erhitzt das Thema Migration politische Debatten. Die Mythen, Legenden, Geschichten und Bilder, die Rund um das soziale Phänomen der Migration entstehen, haben die Tendenz, Migration als etwas Bedrohliches erscheinen zu lassen und machen die vielen Realitäten und Facetten der Migration, so wie die Fakten unsichtbar. In diesem Workshop benutzen wir den neuen Atlas der Migration der Rosa-Luxemburg-Stiftung als Grundlage für eine informierte Debatte und zeigen das Thema Migration von einer anderen Seite, um eine politische Veränderung anzustoßen. Zusammen mit den Teilnehmer*innen analysieren wir die aktuelle Lage, thematisieren die eigenen Erfahrungen und versachlichen die Debatte durch einen mit Zahlen und Grafiken unterstützten Blick auf Migration.

Erkenntnisse der 17 Nachhaltigkeitsziele

7:00 – 22:00 • Foyer Grashof

Ausstellung

Die SDGs sind eine, durch die internationale Staatengemeinschft vereinbarte, globale Herausforderung. Das Ziel ist es, einen wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu erreichen.
Mit der 21. Vertragsstaatenkonferenz (COP21), die Klima-Konvention der Vereinten Nation, haben sich 195 Länder 2015 in Paris geeinigt, „so bald wie möglich den weltweiten Scheitelpunkt der Emissionen von Treibhausgasen zu erreichen“, „danach eine rasche Reduktion zu betreiben“ und den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur am (auf?) 1,5°C zu begrenzen“. Ein ehrgeiziges Unterfangen!Die Ausstellung „Erkenntnis zu den 17. Nachhaltigkeitsziele“ möchte euch einen visuellen Auszug geben: mit Plakaten und Social Media Beiträgen, was die Kernthemen & -ziele der SDGs sind. Dazu zeichnet die Organisation Women in Europa for Common Future (WECF), mit ihren Forderungen, einen Ausblick, was es bedarf, um den globalen Herausforderungen und Chancen auf lokaler Ebene zu begegnen.

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

7:00 – 22:00 • Foyer Grashof

Ausstellung


„Der Rechtsextremismus gefährdet das demokratische und friedliche Zusammenleben. Er hat viele Facetten – vom Vorurteil bis zur Gewalttat. Wenn Rechtsextremist*innen nichts entgegensetzt wird, haben sie die Möglichkeit, unsere Demokratie auszuhöhlen und unsere Gesellschaft zu zerstören. Darum ist es wichtig, rechtsextremen Meinungen und Einstellungen zu widersprechen und entsprechende Aktivitäten nicht hinzunehmen.“Die Ausstellung „Demokratie stärken, Rechtsextremismus bekämpfen“ zeigt Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Auf 16 Tafeln werden die Grundlagen von rechtsextremen Verhalten und Einstellungen dargestellt.

Vernissage: 21.10.19, 10 Uhr im Foyer Haus(C) GrashofEinführung durch eine*n Vertreter*in der Friedrich-Ebert-Stiftung

Finissage: 25.10.2019, 18 Uhr Abschlussrundgang & Feedbackrunde