Kritische Psychologie – Eine Einführung

20:00 – 21:30 • B215

Workshop

Die Psychologie beschreibt und versteht sich selbst als die Wissenschaft zur Beschreibung, Erklärung und Vorhersage menschlichen Verhaltens, Erlebens und Bewusstseins. Sie ist aber auch eine Wissenschaft, die klassifiziert, Urteile fällt, pathologisiert oder auch Beiträge dazu leistet, menschliche Impulse zu instrumentalisieren. Durch die Digitalisierung sind jetzt noch ganz neue Möglichkeiten, der Nutzung und letztlich Herrschaftsausübung durch die Psychologie hinzu gekommen. Diese zu analysieren und Gegenstrategien abzuleiten, möchte dieser Workshop leisten.

ABC zum Wohnen

10:00 – 13:45 • INI8 (A112)

Workshop

Du hast ein WG-Zimmer gefunden, eine Wohngemeinschaft gegründet oder eine Wohnung angemietet? Na dann, herzlich Willkommen im Studium und raus von Zuhaus! Du kommst in eine neue Welt, von der elterlichen in die oftmals erste, eigene Wohnung, vom Land in die Stadt, direkt hinein ins Mietverhältnis! Doch was ist notwendig, um Bestandteil eines ordentlichen Mietvertrags zu sein? Im Workshop möchten wir mit Euch anhand von skizzierten Wohnsituationen besprechen, was Rechte und Pflichten für Mieter*innen und Vermieter*innen sind. Wir möchten mit Euch ein künftiges oder bestehendes Mietsverhältnis besprechen und uns austauschen, wie wir wohnen wollen. Vielleicht auch eine Initiaive zum Wohnen an der Hochschule bilden – die „ein Wohnen für alle“ im Fokus hat. Die Studierenden hilft, nicht gleich jeden Staffelmietvertrag zu unterschreiben und so vielleicht etwas unGentrifiziert zu sein. Angefragt wurden ebenfalls Vertreter*innen der Mietergemeinschaft und des Mietervereins unsere Veranstaltung zu begleiten.



Eine Einführung in die Agenda 2030 – die Vermessung der Welt und ihre Herausforderungen

12:15 – 13:45 • B215

Vortrag

In diesem Kurzvortrag wird euch Saadya Windauer, Open Knowledge Foundation Deutschland e.V., eine Einführung in die UN-Agenda 2030 bieten. Sie wird auf die europäischen Herausforderungen eingehen und auf die Risiken und Chancen die digitalen Datenerhebungen für Länder des Globalen Südens. Zu guter Letzt wird es einen kleinen Einblick in ihren eigenen Werdegang geben, der nach ihrem Studium „Wirtschaftsingenieurwesen für Umwelt und Nachhaltigkeit“ an der Beuth Hochschule für Technik und Hochschule für Wirtschaft und Recht sich an der Nachhaltigen Entwicklung begann.

Erkenntnisse der 17 Nachhaltigkeitsziele

7:00 – 22:00 • Foyer Grashof

Ausstellung

Die SDGs sind eine, durch die internationale Staatengemeinschft vereinbarte, globale Herausforderung. Das Ziel ist es, einen wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu erreichen.
Mit der 21. Vertragsstaatenkonferenz (COP21), die Klima-Konvention der Vereinten Nation, haben sich 195 Länder 2015 in Paris geeinigt, „so bald wie möglich den weltweiten Scheitelpunkt der Emissionen von Treibhausgasen zu erreichen“, „danach eine rasche Reduktion zu betreiben“ und den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur am (auf?) 1,5°C zu begrenzen“. Ein ehrgeiziges Unterfangen!Die Ausstellung „Erkenntnis zu den 17. Nachhaltigkeitsziele“ möchte euch einen visuellen Auszug geben: mit Plakaten und Social Media Beiträgen, was die Kernthemen & -ziele der SDGs sind. Dazu zeichnet die Organisation Women in Europa for Common Future (WECF), mit ihren Forderungen, einen Ausblick, was es bedarf, um den globalen Herausforderungen und Chancen auf lokaler Ebene zu begegnen.

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

7:00 – 22:00 • Foyer Grashof

Ausstellung


„Der Rechtsextremismus gefährdet das demokratische und friedliche Zusammenleben. Er hat viele Facetten – vom Vorurteil bis zur Gewalttat. Wenn Rechtsextremist*innen nichts entgegensetzt wird, haben sie die Möglichkeit, unsere Demokratie auszuhöhlen und unsere Gesellschaft zu zerstören. Darum ist es wichtig, rechtsextremen Meinungen und Einstellungen zu widersprechen und entsprechende Aktivitäten nicht hinzunehmen.“Die Ausstellung „Demokratie stärken, Rechtsextremismus bekämpfen“ zeigt Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Auf 16 Tafeln werden die Grundlagen von rechtsextremen Verhalten und Einstellungen dargestellt.

Vernissage: 21.10.19, 10 Uhr im Foyer Haus(C) GrashofEinführung durch eine*n Vertreter*in der Friedrich-Ebert-Stiftung

Finissage: 25.10.2019, 18 Uhr Abschlussrundgang & Feedbackrunde